Tattoos: Die primitive Kunst des Körperdesigns

Tattoos – Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Menschen ihren Körper verschönern. Heute schmücken sie sich mit Kosmetika, Sonnenbrillen und Accessoires. Dennoch hatten Menschen, die schon in der Jungsteinzeit lebten, verschiedene andere Methoden, sich zu verschönern – die Tattoos. Tattoos sind auch heute noch in Mode, aber in der traditionellen Gesellschaft sind sie meist ein Bestandteil des prominenten Stils, und nur in einigen Ländern entdecken wir Tattoos, die für viel mehr spirituelle oder etymologische Faktoren eingraviert sind. Die Kunst des Tätowierens wurde ursprünglich von Joseph Financial diskutiert, der sich 1769 an Prepare auf seiner Reise auf der „Endeavour“ beteiligte. Seitdem hat sich die Leidenschaft für Tattoos stetig erhöht und später wurde festgestellt, dass Menschen in Japan, Taiwan, der Türkei, Afrika, Kambodscha, Neuseeland und einigen anderen Ländern Tattoos zu ihrem Leben gehören.

Tattoos Die primitive Kunst des Körperdesigns

Die Methode:

Tattoos werden mit Hilfe von nicht essbarer Tinte hergestellt, das heißt, wenn sie direkt in die Dermisschicht der Haut eingebracht wird, verändert sie die Farbe. Folglich ist die Note langfristig. Wenn dies in einem aufwändigen Design geschieht, ist das Ergebnis das wunderschöne Tattoo, ein dauerhaftes Design auf der Haut. Heute sind jedoch andere Techniken von Kurzzeit-Tätowierungen auch sehr beliebt für diejenigen, die beispielsweise alle paar Tage die Stile ändern. So sind auch mit ablösbarer Tinte veredelte Tattoos sowie Aufkleber-Tattoos, die mit Hilfe von Klebern schnell angebracht werden können, ebenfalls sehr beliebt.

Funktion von Tätowierungen:

Wie bereits erwähnt, werden Tätowierungen heutzutage jedoch häufig für dekorative Zwecke verwendet, in alten Zeiten wurden sie von Kulten und Bruderschaften für spirituelle Initiationszeremonien und zur Abgrenzung von Rangordnungen mit Trickkulturen sowie als Art der Anerkennung verwendet die Zugehörigkeit dieser Person zu irgendeiner Art von Team. In verschiedenen anderen Situationen wurden sie für spirituelle und spirituelle Funktionen verwendet. Sie wurden von den Damen taktisch eingesetzt, um ihren verführerischen Charme zu verbessern, während einige Tätowierungen von den hohen Männern und Geistlichen als Zeichen zur Abwehr von Bösewichten verwendet wurden. Man könnte sagen, dass ganze soziale Strukturen auf Tätowierungen basierten, da sie letztendlich ein Zeichen für die Person waren, die sie eingraviert hatte.

Tabus:

Es muss jedoch erwähnt werden, dass Tattoos in vielen Teilen der Welt berüchtigt sind, vor allem deshalb, weil sie auf dem Planeten der Anti-Unterwelt und der Gesellschaft sehr prominent sind. Eine Person, die es nur wegen dekorativer Funktionen zur Schau stellt, könnte feststellen, dass sie von Menschen im Büro und in ihrem sozialen Leben gemieden wird, da sie für moderne Menschen ein Zeichen für dunkle, heidnische Gewohnheiten oder Stammeskünste sind, die nicht ausgeübt werden dürfen. Das Kunstwerk der Tattoos ist jedoch immer noch nicht abzulehnen, und echte Bewunderer würdigen die Bemühungen und die Aussichten der Tätowierer bis zum Äußersten.

About Leon Baer